Femdom Erlebnisbericht, Der Stiefellecker

Ein Abend mit meiner Herrin

Miss Cheyenne befahl mir Punkt 6 Uhr vor der bestausgestattesten Fetish-Boutique der Stadt zu sein ! Ihr Geburtstag stand vor der Tür (1. Mai) und sie hatte entschieden, daß ich die Ehre haben würde für diesen Tag zusammen mit ihr Fetisch-Kleidung einzukaufen.

Stiefellecker of Miss Cheyenne

Mein Puls raste, denn es war gar nicht so einfach diesen Termin wahrzunehmen. Ich mußte mich sehr beeilen, denn obwohl ich meine Arbeit an diesem Nachmittag geschmissen hatte, wurde es terminlich ganz eng. Der Verkehr in den Straßen war wieder einmal unerträglich, und ich schielte ständig auf meine Uhr! All diese Mühe tat ich nur, um meine wunderschöne Herrin endlich wieder zu sehen und zu geniessen … Als ich endlich atemlos in der Boutique ankam, hatte Miss Cheyenne schon das erste Outfit anprobiert. Sie trug etwas eher konservatives, einen roten Pullover, eine Bluse und schwarze Lederstiefel. Ich wußte gleich, was ich mit diesen geilen Stiefeln später anzustellen hatte (mit meiner Zunge polieren natürlich). Als ich so dastand, hatte sie sofort wieder meinen Willen gebrochen und ich schmolz dahin (die Faszination geht nicht von ihrer Kleidung aus – ihre Gedanken sind es, die mich kontrollieren). Erfreut stellte ich fest, daß sie Lidschatten und Liffenstift aufgetragen hatte, den ich ihr besorgt hatte letzte Woche (natürlich hatte ich ihr damit einen Wunsch erfüllt). Dann bemerkte ich ihren Blick, der erwartungsvoll war. Dann lächelte sie mich freundlich an – und die Verkäuferin lächelte ebenfalls. Natürlich fragte ich mich, was die beiden vor meiner Ankunft besprochen hatten! Später sagte sie mir, daß sie der Verkäuferin erzählt hatte, daß sie eine Domina sei und daß einer ihrer devoten Sklaven ihr heute Abend ein neues Outfit verschaffen würde. Miss Cheyenne überreichte mir verschiedene Teile, die sie vorher ausgesucht hatte und sagte: „Nun sei ein braver Junge und bewache die Sachen, während ich weitere Teile anprobieren werde.“ Natürlich gehorchte ich. Meine Herrin wendete sich wieder ihrem Shopping zu und war die nächsten 45 Minuten damit beschäftigt, zusätzliche Kleidung auszusuchen. Sie rief zwei Mal meinen Namen aus der Umkleidekabine, trat dann jeweils verführerisch heraus und zeigte sich mir. Beide Male trug sie aufreizende Fetish-Outfits, erst einen Latex- dann einen Gummi-BH, der ihre verführerischen Brüste hervorhob, dazu Latexhöschen und kniehohe Stiefel!
Beim zweiten Heraustreten deutete sie auf den Boden und ich fiel auf die Knie und begann ohne Hemmungen ihre Stiefel zu küssen. Es machte mir überhaupt nichts aus, daß die Verkäuferin oder vielleicht sogar andere Kunden das sehen könnten.

Alles weitere im Club.

Über TopDomina24

Find the Mistress of your dreams

Veröffentlicht am 4. Juli 2011, in Uncategorized. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: