Blog-Archive

Diva Sara in Du Arschlecker bist mein Toilettenpapier!

FETISH: TEASE, ASS LICKING, HUMILIATION, DIRTY ABUSE, POV & MUCH MORE

GERMAN:
Diva Sara will dich kleinen devoten Arschlecker als ihr Toilettenpapier benutzen. Du hast also die Ehre ihr sinnvoll zu nutzen und sogar ihren göttlichen Po zu küssen, ihre Fürze zu inhalieren, den Schweiß ab zu lecken und natürlich auch die Reste nach dem sch… brav weg zu lecken. Bist du demütig genug. Denk nach und verdien dir die Position als Scheisshauspapier, aber sei sicher, dass du am Ende – eben wie Klopapier – sowieso weg geschmissen wirst.

Sie dir diesen extrem gemeinen Clip der international bekannten Domina Sara Akeera aus Kanada aus der Opfer Perspektive an. Dieses Video wird dich beim Betrachten einfach nur noch diesen pefekten Arsch lecken lassen wollen.

Sara Akeera spricht in diesem Clip zum ersten Mal deutsch, diese WELTPREMIERE darfst du keinesfalls verpassen, also begib dich nackt auf Knien in die Sklavenposition, um den Clip nun zu geniessen…

—————————————————————————————————–

ENGLISH:
Diva Sara wants to abuse, you little asskisser as her human toiletpaper. You will have the honour to serve in a useful way by kissing this perfect Goddess arse, to inhale farts, lick the sweat away and of course every leftover clean after shi… At least you can be sure to have the same destiny as every bumpf…

This great POV clips puts you in the of role of „a wanna be asslicker“ and „human toiletpaper in spe“ for this perfect ass, so better listen very well to your Mistress and enjoy the video naked on your knees now!

WORLD PREMIERE:
International Lifeystle Diva Sara Akeera in german language, is a must see, for all slaves worldwide!

Free Trailer

Madame Tera, OWK, Czech Republic

1A free domina gallery

Madame Tera likes:

* Punishment
* Foot worship
* Trampling
* Ball Busting
* Humiliation
* Roleplay
* Facesitting
* Wax torture
* Smothering
& much more

OWK Mistress Tera

1A free domina gallery of Madame Tera, OWK, Czech Republic. 

Mistress Tia, Derby, United Kingdom

Free femdom gallery of blonde glamour Mistress Tia

Mistress Tia rules in her world of BDSM, with a strict and merciless combination of whipping, caning, trampling, humiliation, bondage, face sitting and orgasm denial, as well as role play among many more extreme and also softer forms of domination and control.
There's no pleasure without pain and there's no pain like the pleasure Mistress Tia gives.
Mistress Tia offers a wide range of domination services at her Telford and Ripley,
Derbs addresses where novice and experienced subs are always welcome.
The services listed below are regularly offered, at my discretion I will consider special requests – if it isn’t on the list JUST ASK!
Boot Worship
Bondage
Breath Play
Caning
Chastity Keyholder
Cosmetic play
Degradation
Face sitting
Face slapping
Feminisation
Flogging
Foot worship
Food crushing
Gagging
Genital torture
Humiliation
Interrogation
Intimate exams
Maid training
Medical
Mummification
Nipple torture
Paddling
Piercing
Psycho Drama
Public Humiliation
Role play
Scarification
Sensory deprivation
Shoe worship
Smoking
Spitting
TV schooling
Telephone training
Trampling
Verbal abuse
Waxing
Whipping

Mistress Tia, Derby, United Kingdom

Mistress Tia, Derby, United Kingdom.

Der Melkschemel

oder besser die Samenbank

Da stand ich nun vor der Tür meiner Herrin bei meinem ersten Besuch, d.h. eigentlich meinem ersten Dienst, als echter Sklave. Nervös wie immer, erregt bei der Vorstellung an die kommende Stunde und gespannt auf die Überraschungen, die Miss Alexandra für mich bereit halten würde. Nach meiner Vertragunterzeichnung beim letzten Mal, werde ich nun mit dem Übertreten der Türschwelle ihr Sklave sein und alle Rechte verlieren. Was wird sie mit mir anstellen? Ich klingelte und wie immer wenn ich den Moment vor ihrer Tür wartete, kam ich mir beobachtet und gemustert vor, ob ich denn tatsächlich würdig bin einzutreten; wie von unsichtbaren Kameras oder Wachmännern (oder besser Wachfrauen), die den Palast der Herrin schützen. Das ist natürlich alles nur Einbildung bzw. schon Teil meiner SM-Phantasie, denn es dauert ja nicht wirklich ungewöhnlich lang bis sie mir die Tür öffnet, aber es gehört auch schon irgendwie zu der Session dazu. Nun öffnete sich die Tür und sie stand vor mir. Eigentlich war ich ja jetzt schon ihr Sklave und musste mich auf Knie vor ihr bewegen. Wegen der drohenden Gefahr von jemandem auf der Straße gesehen zu werden huschte ich jedoch schnell ich den Flur und warf mich dann auf die Knie, um meiner Herrin gehorsam zu begegnen. „Ich grüße meine Herrin!“ sagte ich und beugte mich vor um ihre Schuhe zu küssen. Sie schien mir die zwei aufrecht gegangenen Meter hinter der Türschwelle nicht übel zu nehmen und versetzte meinen momentanen Bemühungen Nachdruck: „Ja, begrüße deine Herrin, wie es sich für dich kleine dreckige Sklavensau gehört!“ Ich verehrte ihre Plateau-Pumps und ihre Füße mit einigen innigen Küssen, als sie mich gleich weiter anwies: „Das reicht, leg den Briefumschlag mit deinen Steuern auf de Tisch, geh ins Bad und zieh dich aus. Schnell!“ Dem war nichts hinzuzufügen und ich beeilte mich den Umschlag herauszuholen, ins Bad zu kriechen und meine Klamotten auszuziehen. Dann kniete ich mich wieder im Flur vor meine Herrin und erwartete die nächste Anweisung. Sie verschloss die Badtür zog den Schlüssel ab und sagte überlegen: „Wegen der Fluchtgefahr, du weißt schon!“ Sie spielte auf den Vertrag an den wir geschlossen hatten, indem ihr das Recht zugewiesen wurde, sich während meines Aufenthaltes in den Besitz meiner Sachen zu bringen, um z.B. die Fluchgefahr zu meiden oder Nachforschungen anzustellen. Sie schien also die Inhalte des Vertrages tatsächlich nutzen zu wollen; Hoffentlich hatte ich mich nicht an einigen Stellen überschätzt.
Sie befahl mir nach oben in ihr Studio zu kriechen und dort auf sie zu warten. Ich gehorchte. Ich kniete in der Mitte des Studios und wartete auf meine Peinigerin und auf meine Erlöserin. Ich saugte die Atmosphäre des Studios auf, lies mein Blick über all die gut sortierten Utensilien gleiten: die Peitschen, Fesseln, Masken, Riemen, die Dildos und anderen Folterinstrumente; über den Käfig in der Ecke, das Fesselbett, ihren Thron, die Toilette und die kleine schwarze Holzbank, die sich wohl auch zum Fesseln und Quälen von Sklaven eignen würde. Aber das würde ich noch ganz genau mitbekommen, was man der so anstellen kann …

Wie geht die Story weiter ? Ruf an: 0900-3118840089*

*1,99€/Min. aus dem dt. Festnetz, Pro6/Callcenter

Oder lies die ganze SM-Geschichte & den Sklavenvertrag im
TD24-Club >>>

%d Bloggern gefällt das: